Wissenswertes

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Nittenau war bereits vor der Gebietsreform ein zentraler Ort in dieser Region.
Nunmehr bildet das Unterzentrum Nittenau einen Versorgungsschwerpunkt mit kleinen und mittleren Industriebetrieben der Branchen Holz, Metall, Textil, Steine und Nahrungsmittel.

Nittenau liegt im "Naturpark Oberer Bayerischer Wald" in einer reizvollen Lage im klimatisch begünstigten Regental, inmitten einer von Wald umgebenen Talsenke. Hier erreicht der Regen seinen höchsten Punkt, bevor er, eingeengt zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes und des Oberpfälzer Jura, seinen Weg zur Donau fortsetzt. 

Das Zusammenspiel von Wasser, Felsen und der beeindruckenden Geschichte im Regental hat auch zu einer reichen Sagenwelt beigetragen. Das Tal wird von Hexen und Geistern regiert. Wer diese hautnah erleben möchte, sollte das Festspiel "Die Geisterwanderung" in den Monaten Juli, August und September nicht verpassen.

Viele Sehenswürdigkeiten ergänzen die herrliche Lage im Regental:

  • Reste der Stadtbefestigung, Storchenturm, Schwalbenturm und Spatzenturm
  • Katholische Stadtpfarrkirche, eine der schönsten neuzeitlichen Kirchen in der Diözese Regensburg
  • Burgruine Hof a. Regen mit der ältesten romanischen Schloßkapelle des Landes
  • Schloss Stefling mit Schlosskapelle
  • Burgruine Stockenfels am Nordufer des Regens
  • Schloss Bodenstein

Nittenau - eine geographische Skizze

Nittenau - eine geographische Skizze

Lage

Nittenau liegt im südöstlichen Teil des Landkreises Schwandorf im Regierungsbezirk Oberpfalz und im Einzugsgebiet des Mittelzentrums Schwandorf. Es befindet sich in der Region 6 (Oberpfalz - Nord) und ist Unterzentrum. Das nächste Oberzentrum ist Regensburg, das für Nittenau große Bedeutung besitzt und eine unverkennbare Sogwirkung ausübt. Regionale Bedeutung hat die Entwicklungsachse Neunburg v.W. - Bruck - Nittenau - Regenstauf. Die Stadt Nittenau befindet sich im Schnittpunkt der Tourismusregionen "Oberpfälzer Seenland" und dem Naturpark "Oberer Bayerischer Wald". Im Westen Nittenaus liegen das Städtedreieck Maxhütte-Haidhof / Teublitz / Burglengenfeld und Regenstauf, im Norden Bruck, im Süden Wald und Bernhardswald, im Osten Reichenbach und Walderbach. Die Landkreise Schwandorf, Cham und Regensburg stoßen südlich von Nittenau bei Asang zusammen.

Stadtkern und Ortsteile

Nittenau ist durch den Regen zweigeteilt. Südlich des Flusses liegt der alte Ortskern, nördlich der Ortsteil Bergham. Der alte Kern hat seine mittelalterliche Form in Grundzügen behalten. Entlang der Hauptausfallstraßen wurde zunächst gebaut. In den Nachkriegsjahren setzte eine rege Siedlungstätigkeit ein.
Der Südwesten Nittenaus, in Bergham der Westen und Osten wurden zu Schwerpunkten einer auseinandergezogenen Neubebauung. Im Nordosten Berghams siedelten sich Industriebetriebe an.
Der Stadtmittelpunkt drohte sich durch die starke Ausweitung von Industrie- und Gewerbeflächen in Richtung Norden zu verlagern. Die Zentralität der Altstadt mit Mittelpunkts- und Versorgungsfunktion verringerte sich. Um die Altstadt zu stärken, wurden und werden Wohnbaugebiete im Süden und Südwesten ausgewiesen.
Das Gemeindegebiet von Nittenau hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von 12 km und eine Ost-West-Ausdehnung von 14,5 km.

Zentrale Einrichtungen

Das Zentrum Nittenaus bilden der Marktplatz mit dem Storchenturm als Wahrzeichen und der nördlich anschließende Kirchplatz mit der Stadtpfarrkirche  und dem Haus des Gastes. Konzentriert liegen hier Stadtmuseum, Stadtbücherei, Tourismusbüro und Sozialstation. Der Marktplatz setzt mit seinem Brunnen und dem Pfarrheim Eustachius Kugler einen besonderen Akzent. Etwas südlich davon befinden sich in der Gerichtsstraße das Rathaus, in der Rosenstraße das Notariat und im Gartenweg der Kindergarten St. Josef. An der Bodensteiner Straße liegen das Schulzentrum mit der Grund- und Mittelschule, dem Regental-Gymnasium und der Förderschule sowie den Schulsportanlagen, außerdem der städtische Bauhof und das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Nittenau mit Unterkunft des Bayerischen Roten Kreuzes und die Schießanlage der Schützengesellschaft 1865 Nittenau e.V. Im Ortsteil Bergham befinden sich an der Fischbacher Straße das Sportzentrum mit mehreren Rasenspielfeldern, Tennisplätzen, Stockbahnen, Kegelbahn und Turnhalle, die evangelische Kirche mit Pfarrhaus und das Freizeit- und Erholungsbad mit Campingplatz. Am Hubertusweg befindet sich der Kindergarten St. Monika. Im Norden Berghams an der Staatsstraße nach Bruck liegt das große Industrie- und Gewerbegebiet 'Hirschenbleschen' und 'Lichtenhaid'.