10.05.2021

Dachgeschossausbau und Barrierefreiheit in Nittenauer Rathaus

Die Baumaßnahmen im Nittenauer Rathaus gehen zügig voran. Das Dachgeschoss, welches zu einem Veranstaltungssaal ausgebaut wird, soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden. Auch der Aufzug zur Barrierefreiheit ist demnächst nutzbar.

„Bei diesem Projekt geht mir das Herz auf“, so Architekt Olaf Götzer über die aktuellen Umbauarbeiten im Rathaus. „Die Neugestaltung des Rathauses macht so viel Spaß. Das Spannungsfeld zwischen Neu und Alt macht die gesamte Aktion zu einem ganz besonderen Highlight.“ Der Nittenauer spricht über die aktuellen Maßnahmen zum Brandschutz und zur Barrierefreiheit, welche im Juni 2019 begonnen haben. In den Jahren zuvor wurde an der energetischen Sanierung gearbeitet.

„Beim Ausbau des Dachgeschosses haben wir darauf geachtet, das Gebälk und die Statik zu erhalten“, erklärt Stefan Meier, Bauamtsleiter der Stadt Nittenau. Pascal Götzer, zweiter Architekt des Projektes, ergänzt: „Dadurch bleibt der Charme des Gebäudes gewahrt. Ersichtlich wird dies durch die unterschiedlichen Färbungen des Holzes.“

Auf dem 470 qm großen Dachgeschoss sind ein Besprechungs- oder Trauzimmer, eine Küche für den Pausenraum für MitarbeiterInnen und das Catering für Veranstaltungen, barrierefreie Toiletten und der große Veranstaltungsraum vorgesehen. Das Foyer besticht mit einer Holz-Lamellen-Wand, welche für eine bessere Akustik im gesamten Raum sorgt. Eingebettete Leuchten sorgen für eine ideale Inszenierung des Eingangsbereiches. Das ausgebaute Dachgeschoss kann dort an seiner höchsten Stelle acht Meter aufweisen.

Im Mittelpunkt der Umbauarbeiten steht der große Veranstaltungsraum. Dort finden bis zu 200 Menschen Platz, weshalb der Bereich für große Trauungen, Sitzungen, Theater, Empfänge sowie Ehrungen genutzt werden kann. „Dank der Größe bieten sich unterschiedliche Events an“, so erster Bürgermeister Benjamin Boml und ergänzt: „So ist es geplant, einen Neujahrsempfang durchzuführen, an welchem wir unter anderem das Ehrenamt besonders würdigen können.“

Das gesamte Dachgeschoss ist besonders klimafreundlich aufgebaut. Alle eingebauten Leuchten bestehen aus LED-Lampen und die vorhandene Fernwärme sorgt für eine komfortable Temperatur in den Räumen. Die neu eingebauten Gauben sorgen für eine weitere Ausleuchtung des Dachgeschosses. „Besonders stolz sind wir auf die Offenheit und Transparenz des gesamten Komplexes. Das schaffen wir vor allem durch die großen Fenster und die Lichter“, erklärt Olaf Götzer.

Der neue Aufzug sorgt unterdessen für eine Barrierefreiheit im gesamten Rathaus. Dafür wurden zusätzlich Türen auf jedem Stockwerk geschaffen. „Wir haben uns für einen Aufzug aus Glas entschieden, da dieser so dem schönen Gebäude nicht die Schau stiehlt“, so der Architekt. Die Außentreppe neben dem Aufzug dient dem Brandschutz, womit zwei Fluchtwege für das gesamte Gebäude vorhanden sind.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie kam es zu baulichen Verzögerungen, weshalb der Umbau weiterhin andauert. Eine Fertigstellung beider Maßnahmen ist im Juni geplant. „Ich freue mich schon sehr auf die erste Veranstaltung, bei der wir unser Dachgeschoss endlich der Bevölkerung präsentieren können“, erzählt Benjamin Boml.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau