28.06.2021

Infocenter zur Großen Regenbrücke

Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach hat ein Infocenter in der Berghamer Straße 3 eingerichtet. Dort können sich alle interessierten BürgerInnen über die Bauarbeiten zur Großen Regenbrücke informieren.

Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach erneuert die Große Regenbrücke aufgrund ihres stark verbrauchten Zustands. „Wir kommen mit den Arbeiten gut voran. Einer unserer größten Meilensteine ist unter anderem die Behelfsbrücke, die wir am 21. Dezember 2020 für den Verkehr freigeben konnten“, berichtet Hannes Neudam, Brückenbauexperte am Staatlichen Bauamt.

Zwischenzeitlich liefen die europaweiten Ausschreibungen zur Hauptbrücke. „Wir haben eine gute BewerberInnenlage und sind deswegen zuversichtlich, dass wir im August den Auftrag vergeben können“, erzählt Roman Beer, Leiter des Staatlichen Bauamts Amberg-Sulzbach. Im August sollen somit die Vorbereitungen der Baufirma beginnen und im September die Bauarbeiten starten. Ende des Jahres ist der Abbruch der Brücke geplant. Für die Neuerrichtung der Großen Regenbrücke ist eine Bauzeit von rund drei Jahren einkalkuliert.

Für einen transparenteren Informationsfluss wurde nun in der Bauführung in Nittenau ein Infocenter eingerichtet. Dort können sich alle interessierten BürgerInnen über die Arbeiten, wie die Bestands- und Vorgängerbrücke, den Baulärm, die Archäologie, den Naturschutz, das Hochwasser, die Behelfsbrücke, die Lasttieferführung sowie die neu geplante Brücke, informieren. Das Büro ist von Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr sowie von Montag bis Donnerstag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

„Ich befürworte es sehr, dass solch ein Angebot geschaffen wurde“, so Erster Bürgermeister Benjamin Boml, „das Thema brodelt ungemein bei unserer BürgerInnen.“ Aus diesem Grund sei es wichtig, die AnwohnerInnen auf dem Laufenden zu halten und über die Arbeiten offen zu berichten.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau