03.09.2021

Großes Interesse für Nittenauer Jugendparlament

Am 02.09.2021 wurde das Nittenauer Jugendparlament offiziell vorgestellt. Rund 40 Kinder und Jugendliche interessierten sich für das neue Projekt.

Der Erste Bürgermeister Benjamin Boml, Geschäftsleiter Josef Kaml und die Ansprechpartnerin für das Jugendparlament, Carmen Heller, stellten am 02.09.2021 bei schönstem Wetter im Pausenhof der Grund- und Mittelschule Nittenau das Jugendparlament vor. Dort standen sie für rund 40 interessierte Kinder und Jugendliche Rede und Antwort.

„Wir freuen uns sehr, dass das Interesse so groß ist“, betonte Benjamin Boml, „durch das neue Projekt können wir unseren Jüngsten eine Stimme verleihen.“ Ziel der Infoveranstaltung war es, die jungen NittenauerInnen für das Projekt zu begeistern.

Die Mitglieder im Jugendparlament werden ab dem Jahr 2022 die Interessen aller Kinder und Jugendlichen in Nittenau vertreten und dem Stadtrat sowie der Stadtverwaltung vorstellen. Zudem sollen die 12- bis 17-Jährigen Ideen und Ziele entwickeln sowie Nittenau jugendfreundlicher gestalten.

„Unterstützt und gefördert werden unsere Kinder und Jugendlichen von der Stadtverwaltung, dem Bürgermeister, dem Stadtrat sowie der Familienbeauftragten“, erklärte Josef Kaml. Das Jugendparlament verfügt über 2.000 Euro pro Jahr für unterschiedliche Maßnahmen. Für welche Themen das Geld genutzt wird, können die Mitglieder selbst bestimmen.

Die Wahl wird am 16.11.2021 im Rathaus stattfinden. „KandidatInnennominierungen sind noch bis zum 15.10.2021 möglich“, erklärte Carmen Heller, „zuvor werden wir allerdings nochmals den Nittenauer Schulen einen Besuch abstatten und das Projekt erneut vorstellen.“ Die Amtszeit beginnt am 01.01.2022 und beträgt insgesamt zwei Jahre. Damit sich die Wahlberechtigten für die sieben KandidatInnen entscheiden können, wird am 08.11.2021 eine Podiumsdiskussion mit allen BewerberInnen stattfinden.

Nach der offiziellen Vorstellung des Jugendparlaments konnten sich die Interessierten bereits als HELD:IN aufstellen lassen. Bisher wurden rund 20 Vorschläge eingereicht. Benjamin Boml überreichte am Ende allen ZuschauerInnen zum Dank einen Gutschein für eine Kugel Eis: „Wir sind schon sehr auf das Jahr 2022 gespannt“, so der Erste Bürgermeister. Alle Informationen zum neuen Projekt sind unter www.nittenau.de zu finden.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau