14.09.2021

Vandalismus in Nittenau

Immer häufiger werden in Nittenau Vandalismusspuren verzeichnet. Vor allem Kinder müssen hierfür büßen.

In der Stadt Nittenau kommt es immer häufiger zu Zerstörungen von städtischem Eigentum. Vor allem auf den Spielplätzen macht sich das bemerkbar: „Wir bekommen immer öfter Meldungen, dass Objekte mutwillig zerstört werden“, berichtet Benjamin Boml, Erster Bürgermeister der Stadt Nittenau.

So wurde beispielsweise vor kurzem ein Sportgerät beschädigt, welches im Einkauf etwa 2.000 Euro gekostet hat. Dadurch können vor allem Kinder die freie Zeit auf dem Spielplatz nicht mehr sicher und bedenkenlos nutzen. Auch Ruhebänke werden regelmäßig zu Zielen von Vandalen. So wurde unter anderem eine Bank im Jahnweg zum wiederholten Male mutwillig zerstört.

„Wir möchten und können diese Aktionen nicht mehr dulden“, betont Benjamin Boml. Die Demolierung und Zerstörung müssen nach jeder Aktion vom städtischen Bauhof beseitigt werden. „Das kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld“, erklärt der Erste Bürgermeister, „Zeit, die wir für sinnvollere Maßnahmen nutzen sollten.“

Aus diesem Grund werden alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu aufgerufen, bei einer Beobachtung von Vandalismus die Stadt oder die Polizei zu informieren. Erst dadurch ist es möglich, die Täterinnen oder die Täter zu stellen und die Problematik im Stadtgebiet zu beseitigen.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau