23.12.2021

Jugendparlament lernt sich kennen

Die gewählten Mitglieder des Jugendparlaments lernten sich zum ersten Mal persönlich kennen. Es wurden bereits viele verschiedene Themen diskutiert.

Am 16. November 2021 wurde das erste Nittenauer Jugendparlament gewählt. Insgesamt sieben VertreterInnen durften sich seitdem über ihren neuen Posten ab dem Jahr 2022 freuen. Bei einem gemeinsamen Termin konnten sich nun die Mädchen und Jungen zum ersten Mal persönlich kennenlernen und sich gegenseitig über verschiedene Ideen austauschen.

Die Gewählten sind zwischen 12 und 16 Jahre alt und besuchen das Regental-Gymnasium in Nittenau, das Max-Reger-Gymnasium in Amberg, die Mädchenrealschule in Schwandorf sowie die Grund- und Mittelschule Nittenau. „Da die Jugendlichen aus unterschiedlichen Altersgruppen und Schulen kommen, war es uns besonders wichtig, dass sie sich vor der konstituierenden Sitzung gegenseitig kennenlernen“, betont Carmen Heller, JuPa-Beauftragte.

Während des gemeinsamen Termins im Dachgeschoss des Rathauses waren auch die Familienbeauftrage Elisabeth Bauer, die Personalbeauftragte Ingrid Seebauer, der Geschäftsleiter Josef Kaml sowie der Erster Bürgermeister Benjamin Boml unterstützend anwesend: „Bei dem ersten Treffen konnten wir schon über viele wichtige Themen diskutieren“, so Benjamin Boml. Unter anderem wurde bereits die konstituierende Sitzung vorbesprochen, welche am 19.01.2022 um 16.00 Uhr in der Regentalhalle in Nittenau stattfinden wird. Hierfür ist nicht nur die Öffentlichkeit geladen, sondern auch der Landrat Thomas Ebeling und der Kreisjugendbeauftragte Stefan Kuhn.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau