01.06.2022

Erste Hochzeit im neuen Trauzimmer

Am 21. Mai fand die erste Eheschließung im neuen Trauzimmer der Stadt Nittenau statt.

Natalie und Stefan Wittmann haben ja gesagt. Doch nicht nur für die beiden war dieser Samstag ein ganz besonderer Moment. „Auch ich werde diesen Tag nicht vergessen“, erzählt Erster Bürgermeister Benjamin Boml, „denn ihr seid die Ersten, die in diesen Räumlichkeiten getraut werden.“ Das Dachgeschoss mit dem großen Veranstaltungssaal und dem neuen Trauzimmer wurde nur wenige Tage zuvor bei einem feierlichen Festakt offiziell eingeweiht.

Dass das Hochzeitspaar auch noch aus Nittenau stammt, machte die erste Trauung zu einem denkwürdigen Moment. Die gebürtige Natalie Ettl und ihr Stefan Wittmann haben als zwei aktive FeuerwehrlerInnen über ihr Hobby zueinander gefunden. Gekannt haben sich die beiden eigentlich schon immer, doch bei der Feuerwehr Bergham hat es dann so richtig gefunkt. Neben der Feuerwehr verbindet das Paar eine weitere Leidenschaft: die Jagd. Nach rund zwei Jahren Beziehung haben sie sich nun entschieden, den nächsten Schritt zu gehen und den gemeinsamen Lebensweg als Mann und Frau zu beschreiten.

„Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass Eure Partnerschaft viele Momente des Glücks erleben darf, dass ihr immer füreinander brennt und dass Eure Liebe Tag für Tag mehr aufflammt“, so Benjamin Boml. Es werden auch, wie bei jedem Paar, Herausforderungen auf die beiden warten, meint der Erste Bürgermeister, doch diese können die vielen Glücksmomente niemals überschatten. Nach dem Ja-Wort und einem ersten Kuss als Ehepaar gab es Applaus von FreundInnen und Familie.

Nach der Trauung standen viele Vereine Spalier. Stefan Wittmann ist zweiter Kommandant bei der Freiwilligen Feuerwehr Hof am Regen und seine Frau Natalie Jugendwartin bei der Freiwilligen Feuerwehr Stefling. So ließen es sich die KameradInnen nicht nehmen, dem Paar die Aufwartung zu machen. Ein Schlauchspalier und die anschließende Fahrt mit der Drehleiter in waghalsige Höhe machte den Tag für die frisch Vermählten perfekt.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau