03.06.2022

Ruhestand

Elisabeth Wall war seit 2003 bei der Stadt Nittenau angestellt. Nun wurde sie in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedet sich Elisabeth Wall von ihren KollegInnen der Stadt Nittenau. Sie war seit 2003 als Aushilfskraft in verschiedenen städtischen Einrichtungen tätig und seit dem 01. Mai 2004 als Reinigungskraft in der Grund- und Mittelschule Nittenau fest angestellt. „Wir konnten uns in all den Jahren immer auf Elisabeth Wall verlassen“, lobt Erster Bürgermeister Benjamin Boml ihr stetiges Engagement. Auch Personalsachbearbeiterin Ingrid Seebauer fand nur positive Worte: „Sie war eine ehrliche und nette Kollegin, die jeder schätzte.“ In der Schule war sie vor allem für ihren guten Umgang mit den Lehrkräften und den SchülerInnen bekannt. Hier arbeitete sie auch eng mit Bernhard Fürst, dem Hausmeister der Grund- und Mittelschule Nittenau, zusammen. Als Organisatorin und Sprecherin aller Raumpflegerinnen hatte sie zudem für alle ein offenes Ohr.

Für ihre Zukunft hat sich Elisabeth Wall einiges vorgenommen. Doch zu aller erst soll die Rente bei einem Urlaub in Griechenland gefeiert werden.

Zum Abschied und Dank überreichte ihr der Erste Bürgermeister für die langjährige Treue Geschenke. Die freie Stelle wurde bereits in den letzten Wochen nachbesetzt.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau