29.10.2021

Freibad Nittenau überzeugte Gäste

Andreas Hanka, Schwimmmeister im Freibad Nittenau, zeigt sich über die Freibadsaison 2021 zufrieden. Trotz der Corona-Auflagen nutzen viele Gäste das Angebot.

Die Freibadsaison in Nittenau ist zu Ende und Schwimmmeister Andreas Hanka blickt positiv auf das Jahr 2021 zurück. Der Badebetrieb konnte trotz Corona Ende Mai beginnen. Aufgrund der verschiedenen Regelungen war zu Beginn ein Nachweis über ein negatives Testergebnis, eine Impfung oder eine Genesung notwendig. Diese Maßnahmen entfielen, als die Inzidenz unter 50 fiel. „Unsere Gäste haben sich jederzeit an die vorgegebenen Regelungen gehalten, das war in diesem Jahr wirklich klasse“, betont der Schwimmmeister, „das machte uns die Arbeit viel einfacher.“

Während der 105 geöffneten Badetage konnten 22.157 Gäste bei Außentemperaturen zwischen 34 und 8 Grad Celsius im Freibad begrüßt werden. Durchschnittlich besuchten somit 211 Personen das Freibad am Tag, im letzten Jahr wurden 183 Gäste gezählt. Zudem konnte in der diesjährigen Saison ein Rekord an Schwimmkursen gebrochen werden. Im Jahr 2021 lernten über 100 Kinder das Schwimmen, wobei die Nachfrage doppelt so groß gewesen war. Weitere Kurse waren allerdings aufgrund von Corona nicht möglich. „Das Wichtigste ist, dass wir in diesem Jahr bis auf ein paar kleinere Verletzungen keine besonderen Vorkommnisse hatten“, berichtet der Schwimmmeister, „ärgerlich sind nur die Steine, die kurz nach der Schließung in unser Becken geworfen worden sind und dadurch einen Schaden im Sprungbereich angerichtet haben.“

Für 2022 stehen einige Änderungen bevor. So wurde in der Stadtratssitzung Mitte September entschieden, dass die sanitären Anlagen sowie die Umkleiden im Freibad barrierefrei gestaltet werden sollen. Weiterhin wird ein Fachbüro engagiert, welches ein umfangreiches Konzept zur Sanierung und Neugestaltung des Freibades und des Campingplatzes erstellt. Außerdem wird für den Kiosk im Freibad ein neuer Pächter/eine neue Pächterin gesucht, welche/r ab Mai 2022 den Restaurantbetrieb übernimmt.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau