17.11.2021

Mitglieder des Jugendparlaments wurden gewählt

Am 16.11.2021 wurde offiziell das Jugendparlament gewählt. Sieben NittenauerInnen dürfen sich über ihren neuen Posten für die kommenden zwei Jahre freuen.

Am Dienstag war im Nittenauer Rathaus einiges los. Alle Wahlberechtigten zwischen 12 und 17 Jahren durften zwischen 08.00 Uhr und 17.00 Uhr bei einer geheimen Wahl im Rathaus ihre VertreterInnen für die kommenden zwei Jahre wählen. Das Wahlteam zählte noch am gleichen Abend die 120 abgegebenen Stimmzettel aus, wovon einer ungültig war. „Wir haben uns sehr über die gute Wahlbeteiligung von 25,2 Prozent sehr gefreut“, so Carmen Heller, Verantwortliche für das Jugendparlament, „für die erste Wahl sind wir wirklich zufrieden.“ Unter den Wählenden waren unter anderem Klassen der Grund- und Mittelschule Nittenau, des Regental-Gymnasiums sowie des Sonderpädagogischen Förderzentrums. Zudem waren alle Altersgruppen zwischen 12 und 17 Jahren vertreten.

Über ihre neue Aufgabe dürfen sich nun Lucas Pöllinger (Regental-Gymnasium, 16 Jahre, 76 Stimmen), Tabea Götzer (Regental-Gymnasium, 16 Jahre, 66 Stimmen), Simon Weber (12 Jahre, Regental-Gymnasium, 43 Stimmen), Veronika Kangler (Max-Reger-Gymnasium Amberg, 14 Jahre, 42 Stimmen), Antonia Sprungala (Regental-Gymnasium, 16 Jahre, 42 Stimmen), Leonie Grassler (Mädchenrealschule Schwandorf, 15 Jahre, 36 Stimmen) und Alexandra Gilián (Grund- und Mittelschule Nittenau, 15 Jahre, 31 Stimmen, aufgrund von Stimmengleichheit per Losentscheid) freuen. Ab dem 01.01.2022 beginnt das Jugendparlament offiziell mit ihrer Tätigkeit. Dann können die vielen Wünsche und Ziele der jungen BürgerInnen geplant und umgesetzt werden.

„Wir freuen uns auf den regen Austausch und die Zusammenarbeit“, betont Erster Bürgermeister Benjamin Boml, der zukünftig gemeinsam mit dem Stadtrat, der Familienbeauftragten Elisabeth Bauer, Carmen Heller und der Stadtverwaltung die Jugendlichen in allen Belangen unterstützen wird. Das gesamte Wahlergebnis ist auf der Internetseite der Stadt Nittenau unter www.nittenau.de/leben-in-nittenau/jugendparlament einsehbar.

<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten der Stadt Nittenau