Geisterwanderung zu Nittenau

 

  9. Juli 2022  
  6. August 2022  
  3. September 2022

Kartenverkauf online

Karten online wählen & selbst ausdrucken: www.okticket.de

oder in allen Vorverkaufsstellen von okticket.de GmbH zuzüglich Vorverkaufsgebühr

Preise

Erwachsene ab 16 Jahren 16,-- €
Kinder 0 bis 16 Jahren   8,-- €
Familienkarte (2 Erw. & eigene Kinder)  40,-- €

Preise inkl. Busfahrt, Anfahrt zur ersten Bühne, Pendelverkehr zwischen Nittenau, Stefling und Neuhaus.
Essen und Getränke sind nicht im Preis inbegriffen

Die Geister spuken bei jedem Wetter!

Treffpunkt um 18.15 Uhr am Marktplatz – Bustransfer zur Burg Hof am Regen
Beginn des Schauspiels: 19.00 Uhr   -    Geeignet für Kinder ab 6 Jahre

Hinweise zur Geisterwanderung

www.geisterwanderung.de

Die Geisterwanderung - TVA Film

  • Bitte denken Sie an festes Schuhwerk und ausreichenden Regenschutz (Tipp: besser Regenmantel oder -cape statt Regenschirm wegen der Sicht).
  • Mitwandern auf eigene Gefahr!
  • Wegen der eingesetzten Pyrotechnik sind Hunde auf der Wanderung nicht erlaubt.
  • Bitte beachten Sie im Wald das Rauchverbot!
  • Essen und Getränke sind nicht im Preis inbegriffen.
  • Bitte Taschenlampe mitbringen, keine Fackeln o.ä.

Die Wegstrecke Burg Hof – Stefling beträgt etwa 1,5 km, die Wegstrecke Stefling – Neuhaus etwa 3,5 km; Die Wege sind nicht für Kinderwagen geeignet!

Karten werden nicht zurückgenommen!

Nicht genutzte Karten verfallen und können nicht ausbezahlt werden.

Die Geisterwanderung im Regental

Das Festspiel "Geisterwanderung" ist wohl eines der ungewöhnlichsten in Ostbayern. Die Zuschauer wandern durch das Regental, um drei Schauplätze zu erreichen.

Auf der Burg Hof am Regen erdolcht Ritter Jörg in einem Eifersuchtsdrama seine Ehefrau - der Henker von Hof vollstreckt das Urteil. Weil der Ritter seine Tat aber nicht bereut, muss er als Wiedergänger allnächtens sein Unwesen im Regental als Reiter ohne Kopf treiben.
Die Zuschauer maschieren von Hof am Regen zum Nachbarort Stefling. Auf der Strecke treffen sie auf den Reiter ohne Kopf. Im Steflinger Schlosshof geben sich die Hexen des Regentals ein Stelldichein und berichten ihrem Herrn und Meister von ihren Schandtaten. Zwei Patres schicken sich an, die Hexen zu bannen. Ob es ihnen gelingt?
Auf dem Weg zur dritten Station gehen die Wanderer über den Regen in Richtung Neuhaus. Auf einer Anhöhe empfängt sie der Kastellan von Stockenfels. Er erwartet einige Malefizianten und die Zuschauer werden Zeugen der Wasserbuße, die auf der Burg Stockenfels vollstreckt wurde.
Im nahegelegenen Neuhauser Gasthaus lässt man die Geisterwanderung gemütlich ausklingen, bevor Busse die Geisterwanderungsteilnehmer zurück nach Nittenau fahren.